Behandlungsbereiche

Kinderheilkunde

Kinderheilkunde/ Pädiatrie:

Gesunde Bewegung für starke Kinder

Bei uns lernen Kinder spielerisch. Sie überwinden Lernschwierigkeiten, holen Entwicklungsrückstände auf und erobern neue Fähigkeiten und Fertigkeiten.

Das Leben Ihres Kindes findet in vielen unterschiedlichen Welten statt, dazu gehören Farben und Formen, Bewegung und Koordination, Buchstaben und Zahlen, Räume und Dimensionen. Es gibt Kinder, die sich in dieser Welt nicht zurechtfinden, hier können wir die richtige Orientierungshilfe sein.

Neurologie

Bewegungsübungen am Kufenwebstuhl

Unfälle, Krankheiten und Verletzungen können das Leben schlagartig verändern.

Dazu gehören Erkrankungen des zentralen Nervensystems z. B. Schlaganfall, Schädel-Hirn-Traumen, Querschnittlähmungen oder Multiple Sklerose und Morbus Parkinson.

Mit uns neue Kräfte mobilisieren.

Wenn neurologische Verbindungen nicht mehr funktionieren, helfen wir Ihnen andere Wege zu finden.

Mit Ergotherapie auf dem Weg zum alten Ich.

Wir unterstützen Sie dabei, motorische und geistige Fertigkeiten neu zu erlernen, Ergotherapie, wenn plötzlich alles anders ist: Von hier aus weiter denken.

Geriatrie

Wenn das Alter Veränderungen mit sich bringt, fangen wir Sie auf.

Motorische, geistige oder soziale Fähigkeiten werden gezielt trainiert.
Geistige und Motorische Fertigkeiten nehmen ab, psychosoziale Fähigkeiten lassen nach, Einsamkeit kann zum täglichen Begleiter werden. Bei allen Veränderungen, die das Altern mit sich bringt, können wir Ihnen Stütze und Hoffnungsschimmer sein, für Betroffene, ebenso wie für Angehörige und Partner.

Psychosomatik

Entspannungstherapie

Mit Ergotherapie lernen, „Nein“ zu sagen - oder “Ja“.

Wenn die Psyche den Körper krank macht, ist es Zeit zu handeln. Selbstwertgefühl stärken, Grenzen erkennen und kommunizieren, Bedürfnisse akzeptieren - das lernen Betroffene bei uns.

Mit Ergotherapie einen neuen Blickwinkel bekommen.

Selbstwahrnehmung ist der Schlüssel zu vielen Problemen: Wie kann ich selbstbewusst auftreten, wenn ich mir selbst nichts zutraue? Wir können Ihnen helfen, sich selbst mit neuen Augen zu sehen: Entdecken Sie Ihre Stärken und neuen Fähigkeiten - lernen Sie, Schwächen zu akzeptieren.

Orthopädie

Stärken erkennen, Schwächen akzeptieren.

Mit Ergotherapie helfen Sie betroffenen Körperteilen, Bewegung neu zu lernen. Oder Sie trainieren, Defizite durch andere Körperteile und Hilfsmittel auszugleichen. Mit uns erlangen Sie alte Fähigkeiten wieder. Ankleiden, Strümpfe anziehen oder Schuhe zu binden, alles was selbstverständlich war, ist jetzt anstrengend, schmerzhaft oder gar nicht mehr möglich. Wir zeigen Ihnen Lösungswege, wie Sie trotz Bewegungseinschränkungen mit neu erlernten Bewegungsabläufen Ihre Selbständigkeit erhalten oder wieder erlangen. Wir gehen individuell auf Ihre eigenen Bedürfnisse ein.

Rheumatologie

Wenn Bewegung schmerzt…

…ist richtige Bewegung hilfreich. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihre Gelenke schonen, Muskelkraft stärken und Schmerzen lindern können.

Im Vordergrund steht das Erlernen gelenkschonender Bewegungsabläufe. Erhalt und Kräftigung der Muskulatur sind weitere Ziele, zur Vorbeugung gegen Gelenk-Fehlstellungen.

Handtherapie und Handrehabilitation

Handtherapie und Handrehabilitation

Hände sind in ihrer Funktion und Wahrnehmungstätigkeit für unseren Alltag sehr bedeutsam. Durch die Zusammenarbeit der vorliegenden komplexen Strukturen entsteht eine einzigartige Funktionalität, die wir Tag für Tag unbewusst verwenden. Die meiste Manipulation der Umwelt führt der Mensch mit den Händen durch, doch schon kleinste Verletzungen können diese Funktionen und damit den Alltag und das Berufsleben einschränken.

Anwendungsbereiche

Pädiatrie - z. B. Kinder mit:

  • Entwicklungsverzögerungen
  • Verhaltensstörungen (ADS /ADHS)
  • Wahrnehmungsstörungen
  • Bewegungs- und Koordinationsstörungen
  • Lernstörungen (Lese-Rechtschreibschwäche)
  • Konzentrations- und Aufmerksamkeitsschwächen
  • Störung der Grob- und Feinmotorik
  • Linkshändigkeit

Zu Neurologie - z. B. Menschen mit:

  • Multiple Sklerose
  • Morbus Parkinson ( Schüttellähmung)
  • Schlaganfall
  • Schädel-Hirn-Trauma (Schädelverletzung nach Unfällen)

Zu Geriatrie - z. B. Menschen mit:

  • Demenziellen Erkrankungen
  • Alzheimer
  • Multimorbidität ( Einschränkungen im physischen und psychischen Bereich)

Zu Psychosomatik - z. B. Menschen mit:

  • Angst- und Panikstörungen
  • Depressionen
  • Stressbedingte Erkrankungen

Zu Orthopädie - z. B. Menschen mit:

  • Störungen des Bewegungsapparates (Hüfte, Knie, Wirbelsäule, Schulter)
  • Rheumatische Gelenkserkrankungen

Zu Rheumatologie - z. B. Menschen mit:

  • Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises
    (juvenile rheumatoide Arthrits – Kinder – Rheuma
  • Entzündliche Gelenk- und Wirbelsäulenveränderungen
  • Degenerative Gelenk- und Wirbelsäulenveränderungen

Zu Handrehabilitation - z. B. Menschen mit:

  • Sehnenverletzungen
  • Traumatische Schädigungen (Frakturen)
  • Fehlstellung von Gelenken
  • Arthrosen (Abnutzung) von Fingergelenken
  • Z. n. Amputation
  • CRPS (complexes regionales Schmerzsyndrom mit und ohne Nervenbeteiligung)
  • Narbenschmerzen und Verklebungen
  • Nervenschädigungen